Posts Tagged 'Online-Shop'

Ein Einkauf bei Reifen.com

Aus aktuellem Anlass (Auto will Winterreifen) hab ich mir mal den Online-Shop von Reifen.com genauer angeschaut. Eine Analyse aus Sicht des Nutzers…

Reifen.com Warenkorb

Warenkorb

Ich hätte den Artikel auch Simplicity bei Reifen.com nennen können. Der Bestellvorgang und die Bedienung sind nämlich wirklich einfach. Ich muss sagen, ich hab mich als User gut aufgehoben und geführt gefühlt. Mir ist eigentlich lange nicht mehr so eine gute User Experience in einem deutschen Online Shop untergekommen. Gut, es funktionieren letztendlich (fast) alle. Aber die Wege zum Ziel sind mitunter not very usable.

Meine Analyse startet im Warenkorb. Ich habe also schon ein Produkt ausgesucht und bin jetzt bereit dieses zu kaufen. Genau das ist auch mein Ziel: möglichst schnell den Kauf abschließen. Ich will mich gar nicht mit zusätzlichem Ballast und irgendwelchen Zusatzinfos befassen.

Grundrauschen gegen Null

Als erstes fällt das klare Design auf, das den Fokus auf die wesentlichen Interaktionen lenkt und nicht durch lästige Teaser, Cross-Selling-Angebote etc. gestört wird. Buttons heben sich farblich und durch eine leichte Schattierung vom Hintergrund ab und sind durch einen 3D-Glossy-Effekt direkt als funktionale Elemente erkennbar. Buttons die einen weiter bringen sind dabei auffällig rot, Buttons zum Abbrechen sind grau.

6 Schritte zum Ziel

Sechs Bestellschritte kommt mir erst mal viel vor. Allerdings sind die Schritte alle schlüssig benannt und kommen mir logisch vor.

Reifen.com Adressformular

Adressformular

Bei der Eingabe meiner Adresse erklärt mir ein auffälliges Label am jeweiligen Feld, das Pflichfelder bitte auszufüllen sind. Außerdem wird das aktive Formularfeld noch mal markiert. Find ich gut, ist aber sicher nicht bahnbrechend. Die Formularvalidierung findet erst nach Klick auf den „Weiter“-Button statt. Das geht heuzutage sicher noch besser.

Freundlich

Manche Felder hätten auch besser gewählt sein können, z.B. das Geburtstags-Feld. So kann ich zwar als 99-Jähriger keine Reifen bestellen, wohl aber als 4-Jähriger. Die Fehlerhinweise sind dafür ausnahmsweise auch mal freundlich formuliert, z.B. „Um Ihre Bestellung ausführen zu können, möchten wir Sie noch um die Angabe Ihres Geburtsdatums bitten.“ Da ist doch alles gesagt und keiner muss sich auf den Schlips getreten fühlen.

Zahlungsmethode

Zahlungsmethode

Nicht alles gut

Beim Punkt Fahrzeugdaten angelangt wurde auf einmal irgend eine Kennziffer aus meinem KFZ-Schein abgefragt. Na super. Fahrzeugschein liegt im Auto. Hätte ich das mal früher gewußt, hätte ich mir die Eingabe meiner ganzen Daten auch sparen können. Das hätte man am Anfang des Prozesses schon mal erwähnen können. Meinen Warenkorb konnte ich immerhin speichern.

Fazit

Insgesamt hat Reifen.com schon sehr viel richtig gemacht. Da können sich andere Shops schon mal was abgucken. Jetzt sind Reifen natürlich nicht das komplexeste Produkt, das man online abbilden kann. Vielleicht liegt darin auch der Grund für die ganze Einfachheit.